Wir empfehlen: Maritime Literatur!

Die Tage auf See können lang werden…da lohnt es sich das eine oder andere gute Buch im Seesack dabei zu haben! Und da wir gerne in unserem Element bleiben, bietet sich maritime Literatur geradezu an – gleichermassen zur Unterhaltung sowie um den eigenen Horizont zu erweitern.
Hier kommen Sie und Meer Verstehen ins Spiel: Egal ob Fiktion, Abenteuer oder Sachbuch – wir möchten eine Literaturliste erstellen, die man guten Gewissens jederman empfehlen kann!

Amerikanischer Matrose beim intensiven Studium der Hydraulikliteratur. Foto: U.S. Navy

Maritime Literatur, empfohlen von Meer Verstehen

Fiktion
– C.S. Forester
Hornblower Saga
– Herman Wouk
Die Caine war ihr Schicksal (The Caine Mutiny)
– Tom Clancy
Jagd auf Roter Oktober (The Hunt for Red October)
Im Sturm (Red Storm Rising)

Geschichte und Sachliches
– A.T. Mahan
Der Einfluss der Seemacht auf die Geschichte (The Influence of Sea Power upon History)
– David C. Evans
The Japanese Navy in World War II – In the Words of Former Japanese Naval Officers
– François Bellec
Unterwegs auf den Weltmeeren – Die Geschichte der großen Handelsrouten (Marchands au long cours)
– Robert D. Kaplan
Monsoon – The Indian Ocean and the Future of American Power
– Stefan Zweig
Magellan – Der Mann und seine Tat

Die Liste ist Ihnen zu kurz, zu einseitig? Dann fühlen Sie sich herausgefordert! Dies soll nur der Anfang sein, mit Ihrer Hilfe wird die Liste stetig weiterwachsen…

Ihre Literaturhinweise nehmen wir gerne per Email, auf Twitter und Facebook oder direkt hier im Kommentarbereich entgegen und fügen sie der Liste hinzu – sollten Sie sich mal zu einer eigenen Rezension hinreissen lassen, auch dafür haben wir ein offenes Ohr!

Siehe auch:
Maritime Literatur im Netz
Von der U.S. Navy empfohlene Literatur

6 Gedanken zu „Wir empfehlen: Maritime Literatur!

  1. Hier meine bescheidene Ergänzung:

    Tirpitz – Erinnerungen

    Franz Uhle-Wettler – Alfred von Tirpitz in seiner Zeit (wenngleich der Autor mit seinen neuzeitlich politischen Ansichten ziemlich umstritten ist)

    Michael I. Handel – Masters of War / Classical Strategic Thought

    James Goldrick/John B. Hattendorf – Mahan is not enough (Konferenzprotokolle über die Arbeiten von Sir Julian Corbett und Admiral Sir Herbert Richmond)

    Werner Rahn (Hg.) – Deutsche Marinen im Wandel / Vom Symbol nationaler Einheit zum Instrument internationaler Sicherheit

  2. Hier müssen doch noch mehr Leute lesen, oder?

    Auf Facebook kam folgender Hinweis:
    Geoffrey Till
    Seapower. A Guide for the 21. Century

  3. Geoffrey Till Seapower gibt es in der 2. Ausgabe. Sehr lesenswert, da es derartiges in Deutsch nicht gibt.
    Wer sich für die chinesische Marine interessiert:
    Bernard D. cole: The Great Wall at Sea. 2. edition

    Andrew S. Erickson, Lyle J. Goldstein, Nan Li (Hrsg) China, the United States and 21-st Century Sea Power.

    Toshi Yoshihara, James R. Holmes (Hrsg): Red Star over the Pacific. Chnia´s rise and the challange to U:S. Maritime Strategy.

    Zum Thema Piraterie und maritimen Terrorismus:

    Martin N. Murphy: smlaa boats, weak states, dirty money. Piracy and Maritime Terrorism in the Modern World

    Zwischen Sachbuch und „Krimi“:
    Ed Offley: Scorpion Down. Sunk by the Soviets, Buried by the Pentagon: The untold Story of the USS Scorpion

  4. Roger Thompson: Lessons not learned. TheU:S:Navy´S Status Quo Culture

    Lesenswert, da Thompson mit einigen Einschätzungen der US Navy über sich selbst konsequent und mit Zeugen aufräumt. Sei es die vermeintliche Überlegenheit nuklear getriebener Uboote gegenüber diesel-elektrischen (und mit AIP), sei es die Leistungsfähigkeit der Marineflieger und insbesondere der Trägergestützten Flieger, sei es die vermeintlich beste taktische Ausbildung etc.
    Viele Marineoffiziere dürfte dies an eigene Erfahrungen in Großübungen mit der US Navy erinnern.

    • Sehr guter Hinweis!
      Ohne dieses Werk zu kennen (ist aber bestellt & auf dem Weg!) fällt mir folgendes dazu ein:
      Es ist richtig die eigenen Mängel schonungslos aufzudecken und zu benennen um sie dann abzustellen – andererseits muss man nicht perfekt, sondern „nur“ besser sein als die Anderen!

      Keiner macht den Amerikanern die Fähigkeit nach, das gesamte Paket maritimer Durchsetzungsfähigkeit global in die Wagschale zu legen. Wenn dieses Paket zwar nur mittelmäßig, dafür aber belastbar steht, ist es der Nischenüberlegenheit überlegen – siehe USA vs Japan im Pazifikkrieg.

Ihre Meinung zählt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s