Logistics Domain Awareness – Logistiker bereiten sich auf Revolution vor

Wir haben im DVZ-Brief Express (04.09.) gelesen:

Logistiker bereiten sich auf Revolution vor
Auf dem Zukunftskongress Logistik, den 31. Dortmunder Gesprächen, standen in dieser Woche zwei Schlagwörter im Fokus: Industrie 4.0 und Big Data. Nach der Einführung von Webstuhl, Fließband und IT/Software in der Produktion steht die vierte industrielle Revolution Experten zufolge unmittelbar bevor oder ist sogar bereits im Gange. Dieses Mal geht es um die Vernetzung über die Fertigung hinaus, der Kommunikation von der Fabrik bis in die Betriebswirtschaft, in die Supply Chain hinein. Das ermöglicht eine adaptive Logistik, die dann in der Lage ist, in Echtzeit und damit verzögerungsfrei auf das zu reagieren, was gerade im Wertschöpfungsnetz passiert. Die Voraussetzung dafür ist Big Data, die Analyse der sich immer weiter anhäufenden Datenberge. Experten schätzen das allein im vergangenen Jahr erzeugte Datenvolumen auf 2,8 Zettabyte. Ein Zettabyte ist eine 1 mit 21 Nullen.

Mit anderen Worten: Logistics domain awareness, und die ist wie wir wissen maritim geprägt!

2 Gedanken zu „Logistics Domain Awareness – Logistiker bereiten sich auf Revolution vor

  1. Neben der eher lapidaren Feststellung, dass die Masse der in 2012 erzeugten Daten auf das Surfverhalten der jüngeren Generation, das Gezwitscher der sozialen Netzwerke und das auswerten unseres online Such- und Kaufverhaltens geht, sollte uns das Wort Big Data aufschrecken. Wenn kolportiert wird, dass das neue iphone 5S uns den Service (?) günstiger Angebote einzelner Geschäfte in time anbietet, weil es unsere Kaufgewohnheiten und aktuellen Standort gespeichert hat und Big Data über Analyse diese Angebote raushaut, dann geht es bei einer Revolution um mehr als nur zu wissen, wo welche Güter wann gebraucht werden und wie ich sie kostengünstig an den jeweiligen Bedarfsträger und Ort transportieren kann. Die von der Logistik tatsächlich benötigten Daten (wenn sie uns nichts aufschwatzen wollen) bewegen sich in Datenbereichen, die nicht revolutionär sind. Ergo: Logistic domain awareness ist nicht nur maritim sondern noch sehr viel mehr sicherheitsgeprägt.

  2. Da kann man Jopp nur beipflichten. Dass unser Kaufverhalten schon jetzt auf ähnliche Weise analysiert wird, ist bekannt und sollte von jedermann bei der Nutzung des Netzes im Hinterkopf sein. Hier hätte ich mir eine etwas kritischere Ansprache des Themas gewünscht,
    meint
    der Segler

Ihre Meinung zählt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s