Querschüsse – Querdenken – Kurswechsel?


Wir haben den Beitrag zur 59. Historisch-Taktischen Tagung der Marine im aktuellen MarineForum aufmerksam gelesen. Vor allem der Bezug auf den Vortrag „Querschüsse – Querdenken – Kurswechsel: Die Sylter Flotte des Jimmy Mann“ hat unser Interesse geweckt:

„Vizeadmiral Hans-Joachim Mann nahm 1991 zu Beginn seiner Verwendung als achter Inspekteur der Marine eine entscheidende Kursänderung vor, die als „Sylter Flotte“ bekannt wurde. Das fiel in eine Zeit verteidigungspolitischer Orientierungslosigkeit und man warf Admiral Mann oft vor: ‚Du bist zu schnell.‘ … Das führte zu lebhaften Diskussionen von Tagungsteilnehmern aus den ersten Reihen, die damals als Zeitzeugen an diesen Vorgängen beteiligt waren oder sie miterlebt hatten.“ Weiterlesen

Wieviel Gorch Fock bleibt?


Wenn sich die Verteidigungsministerin „große Sorgen um die Gorch Fock“ (Rheinische Post) macht, dann muss man sich in der Tat sorgen. Der am Donnerstag verhängte Ausgabestopp beruht auf einer, kaum nachvollziehbaren, Kostenexplosion. Ursprünglich mit zehn Mio EUR veranschlagt, liegen die Kosten für die Überholung aktuell bei 135 Mio EUR, wovon knapp 70 Mio EUR bereits geflossen sind. Diese Dimension der Kostensteigerung hat selbst die Elbphilharmonie nicht erreicht! Weiterlesen

Acht Thesen: U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Unterwasserumfeld


Im Februar hat in Kiel ein Workshop zum Thema „U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Unterwasserumfeld“ stattgefunden.

Für Meer Verstehen wurden die wesentlichen acht Thesen zusammengefasst: Weiterlesen

Maritimer Check zur Landtagswahl Schleswig-Holstein 2017


Am 7. Mai wird der 19. Landtag Schleswig-Holsteins gewählt. Zur Zeit regiert dort Torsten Albig (SPD) in einer sogenannten Küstenkoalition gemeinsam mit den Stimmen der SPD, den Grünen sowie dem Südschleswigschen Wählerverband SSW. Wir möchten an dieser Stelle eine kleine Analyse der Parteiprogramme auf ihren maritimen Inhalt anbieten – dabei beschränken wir uns wie gewohnt auf die bereits im Landtag vertretenen Parteien.

Weiterlesen


Nobody asked me, but…..

Ein Gastbeitrag von Heinz Dieter Jopp

Die Irritationen über den tatsächlichen Standort der Trägerkampfgruppe um die USS Carl Vinson Anfang April 2017, nachdem US Präsident Trump den Befehl zur Verlegung in die See Räume in Reichweite Nordkoreas gegeben und öffentlich von einer großen Armada sprach, die er zur Abschreckung Nordkoreas entsandt habe, hinterließen in der Öffentlichkeit angesichts der Nordkoreanischen Reaktionen auch die grundsätzliche Frage, ob die aus der Vergangenheit gewohnte abschreckende Wirkung überhaupt noch vorhanden ist. Anders noch als Mitte der 1990er Jahre unter Präsident Clinton, wo Machtprojektion mittels Trägerkampfgruppen ein probates politischen Mittel zur Erzwingung von Wohlverhalten eines politischen Gegners war, muss dies 2017 nicht nur angesichts der (vermeintlichen) Irrationalität des Nordkoreanischen Präsidenten sondern auch technologischer und Waffensystemveränderungen in anderen Konfliktregionen der Welt zunehmend hinterfragt werden. Weiterlesen

Wir haben unser „Maritimes Glossar“ aktualisiert!


Kennen Sie die Abkürzung „VPD“ oder „MERZ“? Wollen Sie wissen, was eine „Ausschließliche Wirtschaftzone“ ist, oder ein „choke point“? In unserem neuen „Maritimen Glossar“ finden Sie Erklärungen zu Begriffen, die im Zusammenhang mit dem Einsatzszenarien der Deutschen Marine häufig genutzt werden. Mit der Zeit soll das Glossar zu einem umfangreichen Nachschlagewerk relevanter maritimer Fachbegriffe anwachsen.

Sie haben Fragen oder vermissen einen Begriff? Dann schreiben Sie uns bitte oder Kommentieren diesen Beitrag und helfen Sie mit, das Glossar zu vergrößern!

 

Die Marine im Spannungsfeld zwischen Auftragserfüllung und Attraktivität – Ein Aufsatz von Kapitänleutnant Katharina Jens


Mit dem Aufsatz von Kapitänleutnant Katharina Jens, eine der beiden Erstplazierten im Aufsatzwettbewerb des DMI und des Inspekteurs der Marine, setzen wir unsere Publikationsreihe fort:

Die Besucherzahlen der diesjährigen maritimen Veranstaltungen sprechen für sich: Eine Million Gäste verzeichneten sowohl Hanse Sail als auch der Hamburger Hafengeburtstag, 1.2 Millionen Besucher konnte die Sail Bremerhaven verbuchen und als unangefochtener Spitzenreiter hat die Kieler Woche im Jahr 2015 3.8 Millionen Menschen an die Küste locken können. Seefahrt ist also mitnichten unbeliebt und das Element Wasser und die auf ihm zur See fahrende Technik noch immer ein Publikumsmagnet. Die Projektion dieser Begeisterung für die Seefahrt auf die Deutsche Marine allerdings – sie misslingt zuweilen und lässt sich deutlich an den rückläufigen Bewerberzahlen ablesen. Maritimes Flair als Grund für einen Wochenendausflug scheint plausibel – als Beweggrund für die Berufswahl jedoch eher weniger ausschlaggebend. Weiterlesen