Bundesregierung legt Bericht zur maritimen Wirtschaft vor


Am 12. August hat das Bundeskabinett den vierten Bericht der Bundesregierung über die Entwicklung und die Zukunftsperspektiven der maritimen Wirtschaft in Deutschland veröffentlicht. Dieser wird alle zwei Jahre zur Nationalen Maritimen Konferenz vorgelegt und beschreibt die aktuelle Lage sowie Fördermaßnahmen und politische Schwerpunkte der Bundesregierung in den Bereichen Seeschifffahrt und Häfen, maritime Industrie, Offshore-Windenergie und Meeresforschung. Weiterlesen

Die wirtschaftliche Bedeutung des Maritimen – auch im Jahr 2015


Deutschland ist in Industrie, Export und Logistik eine der führenden Nationen der Welt. Davon hängen Wohlstand und Arbeitsplätze im ganzen Land ab.

Deutschlands wirtschaftliche Stärke ist Voraussetzung dafür, dass es seine Rolle als Führungsnation und Krisenmanager in Europa ausfüllen kann. Sie geht nicht zu Lasten anderer Nationen, sondern beruht auf globalem Austausch zum gegenseitigen Vorteil.

Die deutsche Wirtschaft importiert den Großteil der erforderlichen Rohstoffe über See und exportiert auf gleichem Wege ihre weltweit gefragten Produkte „Made in Germany“. 60 Prozent unseres Außenhandels gehen über diesen Weg. Längst haben in den Fernsehnachrichten Containerbrücken im Hafen rauchende Schornsteine als Sinnbild für eine florierende Wirtschaft abgelöst. Sie symbolisieren die Bedeutung des Maritimen für den Welthandel. Weiterlesen

Chancen und Risiken aus der Tiefe – die Manganknolle


Die Manganknolle, sie sieht aus wie eine Kartoffel, liegt locker in vier- bis sechstausend Metern Meerestiefe auf Grund und hat, möglicherweise, schon mehrere Tausend Jahre Reifeprozeß hinter sich. Sie ist ein wahres Rohstoffpaket: Mangan, Kupfer, Zink, Nickel, Kobalt, Eisen, Molybdän, Selen und Tellur sind in der Knolle enthalten. Begehrt wegen der enthaltenen Metalle, die zur Verarbeitung u.a. in der Stahl- und Elektroindustrie dringend benötigt, und derzeit teuer auf den Weltmärkten nach Deutschland importiert werden müssen. Die wirtschaftlich wichtigsten Elemente machen dabei gerade einmal 2,9% einer Weiterlesen

Bewaffneter Schutz von Handelsschiffen – Was darfs denn sein?


Irgendwann sollte man zu Potte kommen! Dem Fachinformationsdienst DVZ-Brief-Express entnehmen wir:

Unklare Rechtslage lähmt Kampf gegen Piraterie
Der Einsatz von privatem bewaffneten Sicherheitspersonal an Bord von Schiffen zum Schutz gegen Piraterie wirft noch viele Probleme auf. Das machte eine Konferenz in Brüssel deutlich. Dass solche Sicherheitskräfte eingesetzt werden sollten, stand auf der von Saarpsco, der South Asia and Africa Regional Port Cooperative, organisierten Konferenz grundsätzlich außer Frage. „Jetzt geht es eher um das Wie“, erklärte Saarpsco-Präsident Weiterlesen

Eine Seefahrt, die ist…


…lehrreich! Diese Zeilen wurden auf einer RoRo/LoLo (Roll-on/Roll-off bzw. Load-on/Load-off)-Großfähre auf dem Weg von Kiel nach Oslo zu Papier gebracht. Der erste Eindruck in Kiel: Europa mangelt es nicht an einer strategischen Seeverlegefähigkeit! Auf der Fähre, mit der wir unterwegs waren, kann ein verstärktes Bataillon mit schwerem Gerät ohne Mühen verlegt werden – solange ein gesicherter Hafen zum Ausladen am Ende der Fahrt Weiterlesen

Es gibt sie! Von chinesischen Hightech-Seeungeheuern und anderen Märchen…


Was ist der Unterschied zwischen Hafen- und Harfenkonzert? Die Einen wissen, worum es geht, die Anderen warten gespannt aber vergeblich auf den Klang der Harfe. Kommt noch ein klappernder Bambusvorhang dazu, ist die Konfusion perfekt!

Man muss sich schon wundern: Was das China Internet Information Center auf seiner Plattform german.china.org.cn, mit Berufung auf südkoreanische Presseberichte und auf einen Dr. John der „europäischen“ Naval Submarine League, vor einigen Wochen in seinem Beitrag „Hat Deutschland U-Boot-Technologien an China übertragen?“ berichtete, schlägt dem Fass den Boden aus: Die Deutsche Marine habe – an der Kanzlerin vorbei! – Marinetechnologie nach China transferiert und so die chinesische Industrie in die Lage versetzt, Uboote nachzubauen, die der deutschen Uboot-Klasse 212/214 ähneln… Weiterlesen

In guter Gesellschaft – der EGV „Bonn“ der Deutschen Marine vervollständigt eine neue Traditionslinie


Am Dienstag den 17. April 2012 war es soweit: Mit einer feierlichen Zeremonie wurde der dritte Einsatzgruppenversorger (EGV) der Deutschen Marine auf den Namen Bonn getauft. Wie wichtig Tradition und Identität auch in modernen Zeiten sind, wurde bei dieser Gelegenheit nochmal deutlich, denn natürlich fand die Taufe durch Hanne Hufschmidt, die Ehefrau des Bonner Oberbürgermeisters, mit einer Sektflasche und dem Segen „Ich taufe dich auf den Namen „Bonn“ und wünsche dir und deiner Besatzung allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel,“ statt! Auch die Tatsache, daß über 100 Bonner sich unter der Woche frei genommen haben, um bei der Taufe in Emden dabei zu sein, spricht für das Interesse der Menschen und der Stadt Bonn an „ihrem“ Schiff. Nebenbei wurde auch eine neue Traditionslinie vervollständigt. Weiterlesen