Niedriger Ölpreis verändert globale Schiffsrouten


Der Ölpreis auf dem internationalen Markt hat verschiedene Effekte auf die globale Wirtschaft – einer davon ist, dass es anscheinend günstiger für den kommerziellen Schiffsverkehr ist, den Umweg um Afrika herum als den Suezkanal zu nehmen.

Die Fertigstellung des Suezkanals war eine Herkules-Aufgabe und sollte bis zu seiner Eröffnung 20 Jahre dauern sowie die Arbeitskraft von über 1,5 Millionen Arbeitern benötigen. Als er denn endlich in Betrieb war, verkürzte sich die Reisezeit von Europa nach Asien nunmehr durch das Mittelmeer anstatt um Afrika herum um mehrere Wochen; seinerzeit eine Revolution für den globalen Handel. Seine weltwirtschaftliche und strategische Bedeutung hat der Suezkanal über das 19. und 20. Jahrhundert bis heute wahren können. Nun ist es anscheinend ökonomischer, ihn zu ignorieren. Weiterlesen

China – eine maritime Definitionsmacht?


China, das Reich der Mitte, entwickelt sich stetig und strategisch zur Alternative der etablierten, westlich dominierten logistischen Ordnung. China hinterfragt vermehrt den Status Quo und fängt an, alternative Angebote zu machen. Dies geht über die Ablehnung weiterer westlicher Dominanz in der maritimen Logistik bis hin zu der Erschließung neuer Handelsrouten über Land. Weiterlesen

Deutschland ist Logistikstandort Nr.1…


…so urteilt die Weltbank in ihrem Logistikleistungsindex LPI. An zweiter und dritter Stelle finden sich die Niederlande und Belgien. Das bei der letzten Erhebung 2012 noch bestplatzierte Singapur stürtze um vier Plätze auf Rang 5 ab.  Laut dem Branchendienst Deutsche Verkehrs-Zeitung DVZ wurden für das Ranking über 160 Länder auf Faktoren wie „Zollabfertigung, Vehrkehrs- und IT-Infrastruktur, Dienstleistungsqualität, Möglichkeiten zur Sendungsverfolgung und Pünktlichkeit“ untersucht.
Hier gelangen sie zum englisch-sprachigen Bericht der Weltbank!

Und so sieht die Top 10 der Logistik-Weltrangliste aus: Weiterlesen

„Deutschland ist Globalisierungs-Gewinner!“


So lautet die Überschrift eines Kommentars in den aktuellen griephan Briefen (45/12):
Die Globalisierung handelt von Strömen an Gütern, Menschen, Informationen, Energie und Finanzen. Sicherheit der logistischen Ketten ist somit Wesenskern der Globalisierung.
Deutsches Interesse
Berlin hat diesem Aspekt der umfassenden Sicherheitsvorsorge ein vornehmlich industriestrategisches Interesse: Deutschland ist unter den Top Five der globalen Logistik-Standorte. Unter den global zehn größten Logistikkonzernen sind fünf europäisch. Davon halten deutsche Unternehmen die Plätze 1 (DHL) und 5 (DB Schenker). Weiterlesen