Ganzheitliche Sicherheit – über die Verwundbarkeit nationaler Logistikketten


„Impulse zum Diskurs über eine nationale Sicherheitsstrategie hat Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), auf der Vorfeldveranstaltung zur Münchner Sicherheitskonferenz gegeben ‚Sicherheitspolitische Herausforderungen für das Industrieland Deutschland“:

Weil sich Umstände verändern, muss jede Gesellschaft, jede Generation immer aufs Neue nach den richtigen Antworten suchen. Denn wir leben heute in einer globalisierten Welt. Sicherheit muss anders gedacht werden, als noch vor 60 Jahren. Keine Frage, Deutschland ist weltweit einer der Hauptprofiteure der Globalisierung. Der Export von Gütern und Dienstleistungen macht zum Beispiel beinahe die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts aus. Weiterlesen

„Deutschland ist Globalisierungs-Gewinner!“


So lautet die Überschrift eines Kommentars in den aktuellen griephan Briefen (45/12):
Die Globalisierung handelt von Strömen an Gütern, Menschen, Informationen, Energie und Finanzen. Sicherheit der logistischen Ketten ist somit Wesenskern der Globalisierung.
Deutsches Interesse
Berlin hat diesem Aspekt der umfassenden Sicherheitsvorsorge ein vornehmlich industriestrategisches Interesse: Deutschland ist unter den Top Five der globalen Logistik-Standorte. Unter den global zehn größten Logistikkonzernen sind fünf europäisch. Davon halten deutsche Unternehmen die Plätze 1 (DHL) und 5 (DB Schenker). Weiterlesen