Der JadeWeserPort 2015 – ein Durchbruch?

Wilhelmshaven feiert das Jahr 2015 als Durchbruch für den JadeWeserPort. Man freut sich über 400.000 umgeschlagene Container. Vor wenigen Tagen erst war das Land Niedersachsen mit einer Machbarkeitsstudie für den weiteren Ausbau an die Öffentlichkeit getreten, und der Wirtschaftsminister sieht den Nordwesten mit Siemens-Offshore in Cuxhaven und dem JWP in Wilhelmshaven als Impulsgeber für das Land. Endlich geschafft also?
Aber, hatte man nicht im Sommer noch eine halbe Million Container für 2015 erwartet, und gab es da nicht vor einiger Zeit Interessenten, die sich in der Logistikzone ansiedeln wollten?

Weiterlesen

„Mehr Container für Deutschland“ – der JadeWeserPort informiert

Uns ist folgende Webpräsenz ins Auge gefallen: Mehr Container für Deutschland ist eine Website, die Blog-artig über die Containerwirtschaft in Deutschland und ihre Bedeutung informiert. Betrieben wird die Website von der Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing GmbH – wer jetzt plumpe JadeWeserPort PR erwartet, liegt allerdings daneben. Der Anspruch der Seite liest sich wie folgt:

Mehr über die rasante Entwicklung der Schiffsgrößen und viele weitere Themen aus der Containerschifffahrt erfahren Sie hier auf dieser neuen Internetseite: Wie hat der Container die Seeschifffahrt verändert und wer hat ihn erfunden? Wie heißen die größten Containerreedereien der Welt? Warum heißt der Kai mancherorts Kaje und was ist eigentlich ein Leichtmatrose? Welche Jobs gibt es im Hafen und wie macht man auf einem Schiff Karriere? All das und noch viel mehr finden Sie auf dieser neuen und immer aktualisierten Website – regelmäßiges Reinschauen lohnt sich also!

Weiterlesen

Das Hafenkonzept kann nicht früh genug kommen

Letzte Woche war es so weit: Das zur Zeit größte Containerschiff der Welt, die „Majestic Maersk“, machte zusammen mit der „Eugen Maersk“ zum ersten Mal im JadeWeserPort fest, allerdings unplanmäßig. Trotzdem erwarten sich Betreiber und Politik eine Signalwirkung, welche die Fähigkeit des JadeWeserPorts unterstreichen soll, unabhängig von Ebbe und Flut auch die größten Containerschiffe der Welt bedienen zu können. Vor etwa einem Jahr eröffnet und für den Umschlag von 2,7 Millionen Containern ausgelegt, läuft der Betrieb des Hafens allerdings nur schleppend.

Natürlich sind die beiden Schiffe nicht der ganz große Durchbruch, denn was wir brauchen sind regelmäßige Linien, die am JWP festmachen und Umschlag generieren„, so der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) in der Tageszeitung Die Welt. „Lies erinnerte daran, dass bald 20 Maersk-Schiffe der Triple-E-Klasse, von denen die ‚Majestic Maersk‘ das zweite ist, fahren sollen. Nur der JadeWeserPort könne als einziger Tiefwasserhafen in Deutschland diese Schiffe voll beladen und unabhängig von Ebbe und Flut abfertigen.Weiterlesen

Wie wäre es mit einem Nationalen Hafenkonzept?

Am 13. Februar lesen wir in der Tageszeitung Die Welt folgendes:

Nationales Hafenkonzept gefordert
In der deutschen Hafenbranche und auch in der Politik diskutiert man nach wie vor darüber, welche Funktion der JadeWeserPort überhaupt wahrnehmen soll. Gegner der Elbvertiefung fordern ein nationales Hafenkonzept. Sie argumentieren, Wilhelmshaven könne mit 18 Metern Wassertiefe unabhängig von Gezeiten die besonders großen Containerfrachter abfertigen, die aus Asien nach Weiterlesen