„Deutschlands maritime Sicherheit erfordert auch Engagement an Land in Somalia“


An dieser Stelle möchten wir eine Beitragsserie eröffnen – wir haben Menschen aus dem öffentlichen Leben Deutschlands gebeten, ihre Meinung zu einem Thema ihrer Wahl unter dem Leitmotiv „Die maritime Dimension Deutschlands“ mit uns zu teilen. Den Anfang macht Dr. Rainer Stinner, MdB und Außenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, er beleuchtet Deutschlands Sicherheit und Engagement vor der somalischen Küste und dem anhaltenden Piraterieproblem. Was taugt die neue Strategie, die Ausrüstung der Piraten auch an Land zu zerstören? Wer sind die Hintermänner? Sind die bisher getroffenen politischen Maßnahmen erfolgreich? Kann es Verantwortung ohne entschloßenes Zupacken geben? Dr. Stinner hat exklusiv für Meer Verstehen einen Kommentar verfasst, der die Lösung der Problematik vornehmlich an Land sieht:

Deutschlands maritime Sicherheit erfordert auch Engagement an Land in Somalia

Für die deutsche Wirtschaft hat das Meer eine entscheidende Bedeutung als Transportweg. Ungefähr die Hälfte unseres außereuropäischen Außenhandels wird über See transportiert. Das entspricht einem Warenwert von ca. 335 Milliarden Euro. Die anhaltende Gefährdung der Schifffahrt durch Piraten vor Somalia ist daher ein ernstes Weiterlesen

Die EU im Kampf gegen die Piraterie – ein Kommentar


Das Thema Piraterie hat, obwohl immer aktiv, in den letzten Jahren die Öffentlichkeit verstärkt eingeholt. Mit der Operation Atalanta am Horn von Afrika findet zur Zeit die erste Marineoperation der EU statt. An dieser Stelle möchten wir einen Kommentar zu diesem Thema aus der Deutschen Marine vorstellen. Der Autor ist aktiver Offizier der Deutschen Marine und hat Internationales Recht und Politik studiert. Der Beitrag gibt seine persönliche Meinung wieder. Weiterlesen

Bewaffneter Schutz von Handelsschiffen – Was darfs denn sein?


Irgendwann sollte man zu Potte kommen! Dem Fachinformationsdienst DVZ-Brief-Express entnehmen wir:

Unklare Rechtslage lähmt Kampf gegen Piraterie
Der Einsatz von privatem bewaffneten Sicherheitspersonal an Bord von Schiffen zum Schutz gegen Piraterie wirft noch viele Probleme auf. Das machte eine Konferenz in Brüssel deutlich. Dass solche Sicherheitskräfte eingesetzt werden sollten, stand auf der von Saarpsco, der South Asia and Africa Regional Port Cooperative, organisierten Konferenz grundsätzlich außer Frage. „Jetzt geht es eher um das Wie“, erklärte Saarpsco-Präsident Weiterlesen