„Germany’s military maneuvers“


Zum 30. Jahrestages des Tian’anmen-Massakers am 4. Juni erlangt der folgende Beitrag in der europäischen Online-Ausgabe von Politico unsere Aufmerksamkeit, den wir an dieser Stelle ausnahmweise vollständig und unkommentiert wiedergeben möchten (Hervorhebungen meer verstehen):

Germany’s military maneuvers
By John Vinocur (05.06.19)

Officials contemplate sending a warship through the Taiwan Strait.

Germany is considering a break from decades of military non-confrontation.

High ranking officials are contemplating sending a warship through the Taiwan Strait — joining the United States and France in challenging Beijing’s claims to what the West regards as an international waterway.

If Chancellor Angela Merkel’s government actually goes ahead, it will be a remarkable revision of its we-keep-out-of-conflict reflexes. Germany will be openly backing its allies in a strategy certain to be found provocative by the country’s enforcers of non-combatant passivity. Weiterlesen

„Die militärstrategische Bedeutung des Südchinesischen Meeres“


Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein erneuter Vorfall den Inselstreit im Südchinesischen Meer wieder ins Schlaglicht rückt und die Frage nach Chinas Absichten aufwirft. Beijing wird in dem Konflikt meist Hegemonialstreben unterstellt. Dieser Lesart zufolge versucht China, schrittweise die Kontrolle über das Südchinesische Meer zu gewinnen, um eine nach allgemeiner Überzeugung strategisch bedeutsame Region zu dominieren. Eine Untersuchung der militärischen Dimension des Inselstreits kann dazu dienen, manche dramatisierende Darstellung als fragwürdig zu erweisen. Denn die militär-strategische Bedeutung der umstrittenen Inseln ist bei weitem nicht so groß, wie meist behauptet wird. Außerdem liegt zumindest aus militärischer Sicht die Vermutung nahe, dass Beijing im Südchinesischen Meer eher defensive Ziele verfolgt. Weiterlesen